GetBlue: User Manual

GetBlue automatisiert Datenerfassungsaufgaben und bietet Kommunikationsfunktionen für Android®-Geräte. GetBlue erfasst Gerätedaten, stellt diese dar und verarbeitet die erfassten Informationen weiter. GetBlue bietet die Möglichkeit, Gerätedaten direkt in ein Google-Doc zu übertragen und Benutzereingaben anhand von Gerätedaten zu simulieren (z.B. Scannen eines Barcodes mit einem Bluetooth-Scanner direkt in eine beliebige App). GetBlue kann auch als "Proxy" zwischen Geräten und Protokollen benutzt werden.

Einleitung

Bluetooth SPP / TCP Kommunikation für Android

GetBlue bietet vielseitige Datenerfassungsfunktionen für Geräte mit Android Version 1.6 oder höher. GetBlue erfasst Daten von beliebigen Datenquellen wie Bluetooth SPP Geräten (Bluetooth-Clients und Bluetooth-Server werden unterstützt), HTTP oder TCP/IP-Endpunkte und von Kamera-Scanner-Apps. Die erfassten Daten werden dargestellt, protokolliert, gespeichert, weitergeleitet oder als virtuelle Benutzereingaben in andere Apps weitergegeben. Die Zieldestination der gesammelten Daten wird in diesem Kontext Datensenke genannt.

Bidrektionale Gerätekommunikation werden unterstützt. Nach der Konfiguration, werden Antworten der Datensenke (z.B. HTTP-Statuscodes) zurück an die Datenquelle gesendet.

Im Allgemeinen arbeitet GetBlue als Querschalter oder Proxy. Die App überträgt Daten zwischen den verschiedenen Endpunkten unabhängig von den verwendeten Geräten oder Protokollen (z.B. Erfassen von Daten eines Bluetooth SPP Barcodescanner und weiterleiten der Daten mittels TCP/IP-Socket an eine Server-Anwendung). Bei Bedarf kann GetBlue als sogenanntes Keyboard-Wedge verwendet werden: GetBlue simuliert Benutzereingaben basierend auf den erfassten Gerätdaten. Die empfangenen Daten können an weitere Applikationen weitergegeben werden.

GetBlue ist als einzelne APK-Datei verfügbar. Diese APK-Datei enthält einen Systemdienst, der für die Gerätekommunikation im Hintergrund und ein Frontend für die Konfiguration und manuelle Datenerfassung. Das Systemservice ist als SDK für Drittanbieter erhältlich, weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Lizenzierung.

Grundlagen

Um GetBlue zur automatisierten Datenerfassung verwenden zu können, müssen vorab einige grundlegende Optionen konfiguriert werden. Die wichtigsten Einstellungen sind Datenquelle (z.B. ein Bluetooth Barcodescanner) und Datensenke (z.B. Google Doc).

Sobald die Datenerfassung gestartet wurde, werden Gerätedaten vom GetBlue-Hintergrunddienst erfasst. Dieser Systemservice ist für den Benutzer unsichtbar und sorgt für eine unterbrechungsfreie Verbindung, sollte die Verbindung unterbrochen werden, versucht GetBlue automatisch diese wiederherzustellen. Der Service ist auch verantwortlich, erfasste Daten der Datenquelle verlässlich an die Datensenke weiterzugeben.

Beim Öffnen einer Verbindung zu einer Datenquelle oder einer Datensenke werden Richtlinien zur Verbindungsherstellung genutzt. Die Anzahl der Wiederholungen sowie die Verzögerung der Wiederholungen kann nach Belieben eingestellt werden. Nachdem die Verbindung erfolgreich geöffnet wurde, unterteilt GetBlue ankommende Daten einer Datenquelle in einzelne Pakete (mehr dazu im Abschnitt Datenempfang).

Ein Datenpaket definiert sich durch

  • die maximale Byte-Nummer (Paketgröße),
  • die benötigte Zeit für den Empfang (gemessen vom ersten Byte-Empfang eines Datenpakets)
  • oder durch ein Trennzeichen (welches ein regulärer Ausdruck ist).

Wenn mindestens einer der drei Parameter erfüllt ist, interpretiert GetBlue das Paket als vollständig und leitet es an die Datensenke weiter. GetBlue ist dann bereit, das nächste Datenpaket zu empfangen.

Unterstützte Datenquellen

GetBlue unterstützt folgende Datenquellen von Geräten oder Endpunkten:

  • Bluetooth SPP und Bluetooth RFCOMM
    Alle seriellen Bluetooth-Geräte mit Serial Port Profile (SPP oder wie RFCOMM Barcode-Scanner) können verwendet werden. GetBlue unterstützt Bluetooth-Client und Bluetooth-Server-Modus, damit Gerät- und PC-Verbindungen möglich sind.
  • USB seriell
  • TCP/IP
    Alle Geräte die rohe TCP/IP-Sockets anbieten. TCP/IP-Verbindungen werden in Client- und Server-Modus unterstützt.
  • HTTP
    Alle HTTP-basierten Anwendungen, die HTTP GET oder HTTP POST-Anfragen erstellen. Die Anforderungsparamter sind einstellbar.
  • Kamera-Scanner
    GetBlue bietet die Möglichkeit, Barcodescanner-Apps von Drittanbietern einzubinden.
  • Manuelle Dateneingabe
    Kommandos können manuell eingegeben werden.

Unterstützte Datensenken

Gesammelte Daten können an folgende Datensenken übertragen oder weitergeleitet werden:

  • Darstellung
    Wechseln Sie zwischen der HEX- oder ASCII-Darstellung.
  • Bluetooth SPP-Geräte
    Bluetooth-Clients als auch Bluetooth-Server können genutzt werden.
  • TCP Socket
    TCP-Clients als auch TCP-Server werden unterstützt.
  • HTTP
    GET- und POST-Methoden mit konfigurierbaren Parametern.
  • Tastatur
  • Datei
    Jede Datei auf der SD-Karte.
  • Google Tabelle
    Gesammelte Informationen werden sofort in Online-Google Doc-Tabellen* übertragen (*ab V2.16).
  • Beliebige Apps von Drittanbietern
    Die GetBlue Tastatur kann genutzt werden, um erfasste Daten als virtuelle Tastenanschläge in beliebige Apps, die Benutzereingaben zulassen, zu übertragen (Keyboard-Wedge-Modus).
GetBlue Hauptbildschirm

Hauptbildschirm

Im oberen Bereich (Daten-Ansicht), werden die empfangenen Daten als ASCII-Zeichen oder in hexadezimal Form angezeigt (mehr im Abschnitt unter Hauptbildschirm Optionen). Im unteren Bereich des Bildschirms (Log-Ansicht), wird das zugehörige Log mit Informationen, Warnungen und Fehlerbenachrichtigungen dargestellt.

  • Verfügbare Optionen für die Daten-Ansicht

    Tippen Sie auf die Daten-Ansicht um kontextbezogene Menüs zu öffnen:

    Zeile kopieren

    Markierte Zeile in die Zwischenablage kopieren.

    Alles kopieren

    Alle Zeilen in die Zwischenablage kopieren.

    In Datei speichern

    Empfangene Daten in Datei speichern.

    Senden nach

    Senden Sie die ausgewählten Zeilen in eine andere Applikation (z.B. Gmail, Google Buzz, NFC-Tag, etc.).

    Löschen

    Löschen der Daten.

  • Verfügbare Optionen für die Log-Ansicht

    Tippen Sie auf die Log-Ansicht um dieses kontextbezogene Menü zu öffnen:

    Löschen

    Löschen des Logs.

  • Verfügbare Buttons
    Start/Stop

    Starten oder Stoppen der Datenakquise. Nach dem Start, empfängt GetBlue von der Datenquelle und leitet diese weiter zur Datensenke. Empfangene Daten werden immer in der Daten-Ansicht am Hauptbildschirm dargestellt.

    Daten senden

    Senden Sie Daten manuell an ein verbundenes Gerät.

  • Verfügbare Menü-Kommandos
    Protokoll ein/aus

    Mit diesem Schalter, können Sie die Log-Ansicht ein- oder ausblenden.

    Einstellungen

    Verändern der Datenquelle, Datensenke, Verbindungsherstellung, Datenempfang, Hauptbildschirm-Optionen und bidirektionale Kommunikationsoptionen. Im Abschnitt Über GetBlue sind Informationen zu GetBlue (Benutzerhandbuch, Copyright, aktuelle Version, etc.) hinterlegt.

    Beenden

    Dieses Kommando beendet GetBlue und schließt die Services im Hintergrund die für die korrekte Ausführungen von GetBlue benötigt werden.

GetBlue - Datenquellen

Eingabegeräte (Datenquellen)

Nachdem die Datenakquise mit dem Start-Button am Hauptbildschirm gestartet wurde, öffnet GetBlue eine Verbindung (nach den Verbindungsherstellungs-Richtlinien), überprüft die Datenquellen, lest, interpretiert, verarbeitet die Daten (nach den Richtlinien für das Lesen für Daten) und leitet Sie an die definierte Datensenke weiter.

Folgende Datenquellen werden unterstützt:

  • Keine

    Wählen Sie Keine wenn Sie die Verbindung zur Datensenke testen möchten.

  • Bluetooth

    GetBlue unterstützt Bluetooth-Client- als auch Bluetooth-Server-Modus.

    Bluetooth-Client

    Benutzen Sie den Client-Modus, wenn die Verbindung zu einem Gerät hergestellt wird, welches Daten von selbst sendet (z.B. Bluetooth Barcodescanner).

    Wenn der Bluetooth-Client-Modus ausgewählt ist, stellen Sie sicher, dass sich das Bluetooth-Gerät in Empfangsreichweite befindet (optional können Sie die Bluetooth-Adresse des Clients direkt eingeben). Bitte beachten Sie: Sie müssen das Bluetooth-Gerät mit Ihrem Smartphone koppeln! Es ist empfehlenswert das Gerät bereits vor dem Start von GetBlue zu koppeln.

    Bluetooth-Server

    Verwenden Sie den Server-Modus, wenn sich ein anderes Bluetooth-Gerät mit Ihrem Smartphone verbindet (z.B. wenn Sie sich mit einem PC mit Microsoft Windows verbinden möchten, im Regelfall übernimmt der PC die Rolle des Client). Bitte beachten Sie: Es ist empfehlenswert, das Bluetooth-Gerät zu koppeln nachdem der Bluetooth-Server-Modus gestartet wurde.

  • USB seriell

  • TCP Socket

    GetBlue unterstützt sowohl TCP/IP-Client-Modus, als auch TCP/IP-Server-Modus.

    TCP/IP-Client-Modus

    Verwenden Sie den Client-Modus, wenn Sie sich mit einem bestehenden TCP-Server verbinden möchten. Spezifizieren Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des TCP/IP-Gerätes und geben Sie die Portnummer an zu der sich GetBlue verbinden soll.

    TCP/IP-Server-Modus

    Verwenden Sie den Server-Modus, wenn sich ein anderer Client (z.B. ein Telnet-Client) mit Ihrem Smartphone verbinden möchte. Im TCP/IP-Server-Modus wird Ihre aktuelle IP-Adresse schreibgeschützt dargestellt. Sie brauchen nur eine geeignete Portnummer anzugeben, zu der sich Ihr Client verbinden soll.

  • HTTP

    Geben Sie den Host-Namen (oder die IP-Adresse)/Port-Kombination des HTTP-Servers an zu dem GetBlue eine Verbindung herstellen soll. Zusätzlich wählen Sie aus, ob die HTTP GET (Standard) oder HTTP POST-Methode verwendet werden soll.

  • Kamerascanner

    Bei der Auswahl dieses Eintrags, zeigt GetBlue einen Dialog mit den installierten Barcodescanner-Apps von Drittanbietern. Sie können eine bestimmte Scanner-App als Standard definieren oder Nachfragen auswählen (GetBlue fragt dann auch bei der nächsten Verwendung des Kamera-Scanners, welche Scanner-App genutzt werden soll).

GetBlue - Datensenken

Ausgabegerät (Datensenke)

Die Datensenke bezeichnet einen Endpunkt an den Daten die von der Datenquelle weitergegeben werden. Die folgenden Datenquellen sind verfügbar:

  • Keine

    Wählen Sie diese Option um die Verbindung zu der gewünschten Datenquelle zu testen. Gesammelte Daten werden in der Daten-Anzeige am Hauptbildschirm dargestellt. Keine weiteren Schritte sind nötig.

  • Bluetooth

    Wählen Sie Bluetooth, wenn Sie von einer Datenquelle zu einem anderen Bluetooth-Gerät empfangene Daten übermitteln möchten. GetBlue unterstützt sowohl den Bluetooth-Client, als auch Bluetooth-Server-Modus. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Datenquellen.

  • TCP Socket

    Wählen Sie TCP, wenn Sie von einer Datenquelle empfangene daten über ein TCP/IP-Socket übermitteln möchten. Die Daten werden unverändert, wie von der Datenquelle empfangen, weitergegeben. GetBlue unterstützt TCP-Client und TCP-Server-Modus. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt TCP/IP Datenquellen.

  • HTTP

    Geben Sie den URI (Hostname oder IP-Adresse, optional auch Portnummer) vom HTTP-Server an, an den GetBlue Daten übermitteln soll. Geben Sie keine statischen Parameter (wie z.B. die User-ID) an. Trennen Sie optionale Portnummern mit einem Doppelpunkt (z.B. http://172.16.100.1:8080?myparam=something).

    Verwenden der POST-Methode

    Wählen Sie ob die HTTP GET (wird als Standard verwendet) oder die HTTP POST-Methode für die Datenübermittlung verwendet werden soll.

    Parameter Daten

    Die Daten werden mit dem Parameternamen Daten (Standard-Einstellung) weitergeleitet, dieser Name kann frei gewählt und verändert werden.

    Parameter Zeitstempel

    Der Zeitstempel der empfangenen Daten ist ein frei wählbarer Parametername. Als Standard wird Zeitstempel verwendet. Der Zeitstempel beinhaltet die Systemzeit in Millisekunden seit 1. Jänner 1970, 00:00:00 UTC.)

  • Tastatur

    Wählen Sie Tastatur wenn Sie GetBlue als Software-Wedge verwenden möchten. In diesem Modus leitet GetBlue empfangene Daten an Applikationen von Drittanbietern weiter. GetBlue simuliert dafür Tastatureingaben.

    Bitte beachten Sie: Um diese Eingabeart zu nutzen, müssen Sie vorab die GetBlue Tastatur und die Eingabemethode aktivieren:

    1. Zuerst wählen Sie die GetBlue-Tastatur in den Android Einstellungen (Bestätigen Sie die Sicherheitswarnungen),
    2. im nächsten Schritt aktivieren Sie die Eingabemethode der GetBlue-Tastatur. Tippen Sie dafür in ein beliebiges Eingabefeld und wählen Sie die Eingabemethode GetBlue-Tastatur.
    Sound bei Tastendruck

    Wählen Sie, ob bei einem Tastendruck ein Sound/Geräusch ausgegeben werden soll.

    Vibrieren bei Tastendruck

    Wählen Sie, ob bei einem Tastendruck eine kurze Vibration ausgegeben werden soll.

    Standarddaten Präfix

    Falls erforderlich, wird an das von der Datenquelle empfangene Datenpaket eine definierte Zeichensequenz vorangestellt. Verwenden Sie die folgenden Platzhalter, umd en Cursor oder den Eingabefokus zu kontrollieren, bevor die empfangen Daten eingespeist werden: ${ENTER} or ${E}, ${TAB}/${T}, ${DOWN}/${D}, ${UP}/${U}, ${LEFT}/${L} , ${RIGHT}/${R}. Der Standard-Präfix wird nur verwendet, wenn keine spezifischen Präfix definiert sind (siehe unten).

    Anwendungs Präfix/Suffix

    Answendungsspezifische Prä- und Suffixe steuern das Verhalten der GetBlue Tastatur auf der Grundlage der aktiven Zielanwendung. Die Option ist nützlich, wenn GetBlue mit unterschiedlichen Zielanwendungen verwendet wird und diese unterschiedliche Einstellungen für Cursor-Bewegungen oder Fokusauswahl benötigen.

    Um eine neue anwendungsspezifische Regel zu erstellen, tippen Sie auf den Button Simulationsregeln. Wählen Sie Ihre Zielanwendunegn aus und definieren Sie den anwendungsspezifischen Prä- und Suffix. Zusätzlichen können Sie wählen, ob die Daten als eine einzelne Datenfolge weitergeleitet werden sollen oder mit einzelnen Tastenanschlägen simuliert werden. Tastendruck-Simulation wird für Browser- oder RDP-Zielanwendungen emfohlen.

    Um eine bestehnde Simulationsregel (z.B. vordefinierte Regeln für Android-Browser) zu ändern oder zu löschen, tippen Sie lange auf den Eintrag.

    Keyboard aktivieren

    Sie können diese Änderung in diesem Menü vornehmen: Android Einstellungen -> Sprache und Tastatur.

  • Datei

    Wählen Sie die Option Datei, wenn Sie empfangene Daten in eine Datei oder auf eine SD-Karte speichern möchten.

    Einfache Datei speichern

    Die von der Datenquelle empfangenen Daten werden einfach weitergegeben, bei der Überprüfung wird auch kein Zeitstempel gesetzt.

  • Google Tabelle

    Wenn Sie Daten direkt in ein Google Spreadsheet übertragen möchten, wählen Sie zuerst den Eintrag aus. Definieren Sie Ihren Google Doc Benutzeraccount (inkl. Passwort), den Namen des Docs und einen optionalen Arbeitsblattnamen. Empfangene Daten aus der Datenquelle werden sofort an die Tabellen weitergeleitet (eine bestehende Internetverbindung wird benötigt).

    Google Account

    Die benutzte E-Mail-Adresse für die Benutzung des Google Docs-Account, wird nur exklusiv für den Zugriff auf diese Tabelle benötigt. Ihre E-Mail-Adresse wird für keinen anderen Zweck verwendet und auch nicht an TEC-IT weitergesendet!

    Passwort

    Ihr Passwort für den Google Docs-Account, wird nur für den Zugriff auf diese Tabelle benötigt. Es wird für keinen anderen Zweck verwendet und auch nicht an TEC-IT weitervermittelt!

    Name des Dokuments / Tabellen (Spreadsheet)

    Der Name einer bereits existierenden Tabelle (Spreadsheet) in Google Docs.
    GetBlue kann keine Tabellen (Spreadsheets) erstellen, Sie müssen ein leeres Spreadsheet manuell erstellen. Dafür loggen Sie sich in Google Docs ein, klicken im Menü auf Tabellen, danach auf das + (rechts unten) > Neue Tabelle erstellen und geben der Tabelle einen Namen. Die leere Tabelle wird automatisch gespeichert. Tragen Sie den zuvor gewählten Tabellen-Namen in GetBlue ein. Sollten diese Namen nicht exakt übereinstimmen, wird GetBlue Ihnen eine Fehlerbenachrichtung ausgeben, sobald die Datenakquise gestartet wird.

    Name des Arbeitsblatt/Spreadsheets

    Der Name des Arbeitsblatts in das die Daten gespeichert werden sollen. Wenn nicht anders angegeben, wird der Name GetBlue Demo verwendet.

Bidirektionale Kommunikation

Diese Option ermöglicht es Ihnen, eine bidrektionale Kommunikation zwischen Datenquelle und Datensenke zu bilden. Wählen Sie diese Option, wenn GetBlue Antworten der Datensenke (wenn vorhanden), an die Datenquelle senden soll.

Beispiel: GetBlue erhält Gerätedaten (z.B. von einem Bluetooth Barcodescanner) und leitet diese Daten an einen TCP-Server weiter, welcher als Datensenke verwendet wird. Der TCP-Server erkennt die Daten mit einer Antwort, welche an die Datenquelle zurück ausgeliefert wird.

GetBlue automatisch starten

Wenn Sie diese Option nutzen, wird GetBlue automatisch beim Booten Ihres Gerätes gestartet. Sie haben 3 Optionen:

Nein

GetBlue muss manuell gestartet werden.

Datenakquise im Hintergrund

GetBlue wird mit der letzten Konfiguration im Hintergrund gestartet, verbindet sich mit der eingesetllten Datenquelle und Datensenke und beginnt den Betrieb.

Nur Service

Der GetBlue-Dienst wird ohne Konfiguration gestartet. Nutzer des GetBlue SDK (Details sind auf Anfrage erhältlich) können die Kommunikationsparameter konfigurieren und die Datensammlung starten/stoppen.

Einstellungen Allgemein

Verbindungsherstellung

Verwenden Sie diese Einstellungen, um das Verhalten beim Öffnen einer Verbindung zu einer Datenquelle oder Datensenke einzustellen.

Intervall

Wenn eine Verbindungsherstellung fehlschlägt, wartet GetBlue eine spezifische Anzahl von Millisekunden bevor ein weiterer Verbindungsversuch stattfindet.

Versuche

Die Anzahl, wie oft GetBlue versucht eine Verbindung herzustellen. Wenn nach dieser definierten Anzahl keine Verbindung hergestellt werden konnte, gibt GetBlue eine Fehlernachricht aus.

Datenempfang

Diese Parameter instruieren GetBlue wie das Gerät sich beim Datenempfang verhalten soll.

GetBlue gruppiert eingehende Daten automatisch in sogenannte Datenpakete. Ein Datenpaket definiert sich durch die Zeit die für den Empfang benötigt wird, durch die Gesamtanzahl von Bytes oder durch die angegebenen Trennzeichen-Sequenzen. Sie können diese Einstellungen nach Bedarf kombinieren.

Rohdaten

Variante 1: Daten werden direkt gelesen (wie TELNET).
Variante 2: Daten werden gruppiert (wie unten definiert).

Timeout

Die maximale Zeit (in Millisekunden), um das Datenpaket zu empfangen. Alle innerhalb dieser Zeit empfangenen Bytes werden in einem einzigen Datenpaket angeliefert.

Paketgröße

Die maximale Anzahl an Bytes eines Datenpakets.

Trennzeichen

Ein regulärer Ausdruck, der definiert welche Zeichenfolge ein Paketende markieren.

Trennzeichen inkludieren

Wenn angehakt, wird das Trennzeichen als Teil des Datenpakets behandelt. Wenn nicht angehakt, werden die Trennzeichen aus den erfassten Daten entfernt.

Hauptfenster Optionen

Hauptbildschirm Optionen

Diese Einstellungen regeln das Verhalten des Hauptbildschirms.

Hexadezimal / ASCII

In der Regel eingehende Gerätedaten die als ASCII-Zeichen angezeigt werden. Um die Hexadezimal-Anzeige darzustellen, aktivieren Sie diese Option.

Datenzeilen

Die maximale Anzahl von Datenzeilen die in der Datenansicht angezeigt werden sollen. Der Wert 0 bedeutet, dass es keine Einschränkungen gibt.

Daten Schriftgröße

Legen Sie die Schriftgröße für die Datensätze fest. Ein leerer Eintrag ergibt die Standard-Schriftgröße 14pt.

Protokoll Schriftgröße

Legen Sie die Schriftgröße für die Log-Ansicht fest. Ein leerer Eintrag ergibt die Standard-Schriftgröße 14pt.

Ausführliches Protokoll

Wechseln Sie zwischen Basis- und Detaillierter-Log-Ansicht.

Rückmeldung anzeigen

Mit dieser Option wählen Sie aus, ob Antworten der Datensenke in der Datenansicht angezeigt werden. Antworten werden in einer anderen Farbe dargestellt.

Daten manuell senden

Daten manuell senden

Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, manuell eingegebene Daten an die angeschlossenen Geräte (Datenquelle oder Datensenke) zu senden. Diese Funktion ist besonders hilfreich zum Testen und Senden von Steuerbefehlen. Der Senden-Button ist nur aktiv, wenn ein geeigneter Endpunkt in den Einstellungen definiert wurde.

Sie können zwischen normaler Eingabe (Standardeinstellung: ASCII) oder HEX-Eingabe wählen. Bei der HEX-Eingabe, werden von GetBlue nur gültige HEX-Zeichen als Eingabe akzeptiert (0...9, A-F).

Der Verlauf-Button ermöglicht Zugriff auf die letzten eingetragenen Werte.

Bitte beachten Sie: Wenn ein HTTP GET-Kommando zu einem Web-Server gesendet wird, kann es sein, dass sehr viele Daten als Antwort gesendet werden.

Über GetBlue

Über GetBlue

Hier finden Sie Informationen zur Bedienungsanleitung, Software Version und Copyright Informationen. Zusätzlich können Sie Ihre Lizenzinformationen einblenden oder eine Lizenz manuell eingeben.

Dokumentation

Dieser Befehl zeigt eine Webseite in Ihrem Browser an. Bitte kontaktieren Sie uns falls Sie Fragen oder Verbesserungsvorschläge haben. Sollte ein Fehler auftauchen, melden Sie uns diesen bitte.

YouTube Videos

Mit diesem Befehl öffnen Sie TEC-IT’s YouTube Channels mit interessanten Videos über Datenakquise mit Android.

Lizenz

Dieser Befehl öffnet einen Dialog und zeigt den aktuellen Status Ihrer Lizenz. In diesem Dialog haben Sie die Möglichkeit eine GetBlue Lizenz manuell einzutragen indem Sie das Lizenzzertifikat eintippen. Diese Funktion ist hilfreich, wenn Sie lizenzieren möchten ohne Google Play oder für eine vereinfachte Bulk-Lizensierung.

Über

Zeigt Ihnen die aktuelle Softareversion, Copyright-Informationen und die Credits für Drittanbieter.

Lizenzierung

GetBlue kann entweder über Google Pay lizenziert werden oder durch die manuelle Eingabe eines Lizenzzertifikates. Eine manuelle Lizenz ist ideal, wenn Sie eine Lizenzierung ohne Google Play durchführen möchten oder eine Bulk-Lizenzierung geplant haben. Um eine Lizenzierung ohne Google Play vorzunehmen, laden Sie die GetBlue-APK bitte direkt über unsere Website herunter. Die verfügbare Version auf Google Play kann nicht manuell lizenziert werden.

Die GetBlue-APK auf tec-it.com benötigt zustätzliche Berechtigungen (z.B. IMEI-Zugriff), bietet dafür aber folgende Lizenzierungsfunktionen:

  • IMEI gebundene Lizenz
  • Android-Gerät-ID gebundene Lizenz
  • Lizenz ist zu anderen installierten Apps gebunden (Paketnamen)
    Für Bulk-Lizenzierung beim Bündeln von GetBlue oder GetBlue SDK mit Ihrer App
  • Eine Lizenz kann unbefristet oder für einen gewissen Zeitraum gültig sein (Ablaufdatum)
Ein manuelles Lizenzzertifikat wird in den GetBlue-Einstellungen installiert. Scrollen Sie über den Abschnitt Über GetBlue und tippen Sie auf Lizenz. Tippen Sie auf den Manuell...-Button, um das Zertifikat in das Eingabefeld einzutragen.

Lizenzen sind verfügbar für GetBlue (GUI Frontend + Datenakquise-Service) oder für GetBlue SDK (kein GUI Frontend, nur der Service). Bitte kontaktieren Sie uns für den Preis einer Bulk-Lizenzierung, generelle Lizenzanfragen oder für den Erwerb einer oder mehrerer Lizenzen.