GetBlue Beispiel: Barcodes in Google Docs einscannen

Auf dieser Seite wird erklärt, wie Sie mit GetBlue Bluetooth-Daten (z.B. von einem Bluetooth Barcodescanner) einlesen und automatisch in ein Google Docs Spreadsheet* hochladen (* Funktionalität steht ab V2.16 zur Verfügung).

Dieses Beispiel zeigt nur eine von vielen möglichen Anwendungen: GetBlue kann als transparenter Proxy zwischen verschiedenen Protokollen und Geräten, als Keyboard-Wedge oder als genereller Datenlogger verwendet werden.

Barcodes in ein Google Spreadsheet einlesen


Aktivieren Sie auf Ihrem Smartphone oder Tablet in den Android Settings Bluetooth und pairen Sie es mit dem Bluetooth Scanner. Bitte achten Sie darauf, dass der Barcodescanner Bluetooth SPP (Serial Port Profile) unterstützt. Ein Bluetooth HID Barcodescanner (Human Interface Device) ist nicht ausreichend.
  1. GetBlue; Datenquelle auswählen Datenquelle einstellen

    Starten Sie GetBlue und öffnen Sie Settings im Menü.

    Um die Bluetooth Datenquelle einzustellen, wählen Sie Datasource (Input) und tippen auf Bluetooth. GetBlue öffnet einen Dialog in dem die gepairten, in Reichweite befindlichen Bluetooth-Geräte mit dem Button Start Discovery aufgelistet werden können.

    Sie können zwischen den Modi Bluetooth Client und Bluetooth Server wählen. Um Daten von einem Barcodescanner zu lesen wird GetBlue normalerweise als Client verwendet, die Standardeinstellung muss also in diesem Beispiel nicht geändert werden.

    Um ein Gerät als Datenquelle auszuwählen, tippen Sie einfach auf den entsprechenden Eintrag und bestätigen mit OK.

  2. GetBlue ; Datensenke auswählen Google Docs als Datensenke (Ziel)

    Im nächsten Schritt konfigurieren Sie GetBlue um die gescannten Daten automatisch in ein Google Docs Spreadsheet hochzuladen. Wählen Sie Settings im Menü, tippen Sie Datasink (Output) und wählen Sie Google Spreadsheet (see Datenquellen für weitere Optionen). Geben Sie die folgenden Werte ein:

    Google Konto

    Das Google-Konto für den Zugriff auf Google Docs (normalerweise eine Email-Adresse wie etwa irgendwer@gmail.com),

    Passwort

    Das Passwort (dieses Passwort wird von GetBlue ausschließlich für den Zugriff auf Google Docs verwendet und nicht an Dritte oder TEC-IT weitergeleitet),

    Name des Dokuments / Spreadsheets

    Geben Sie den Namen eines existierenden Google Docs Spreadsheets an.

    Beachten Sie bitte: Da GetBlue keine komplett neuen Spreadsheets anlegen kann, müssen Sie selbst im Vorfeld mit Ihrem Browser ein leeres Google Docs Spreadsheet unter dem gewünschten Namen abspeichern.

    Name des Arbeitsblattes im Spreadsheet

    Wird hier kein Name angegeben, dann verwendet GetBlue innerhalb des Spreadsheets normalerweise das Arbeitsblatt GetBlue Demo. Erfasste Daten werden in diesem Arbeitsblatt gespeichert (siehe unten) ohne existierende Daten zu überschreiben; GetBlue hängt Daten immer ans Ende des Arbeitsblattes an.

  3. GetBlue; Weitergeleitete Daten Barcodes in das Google Docs Spreadsheet einscannen

    Wechseln Sie nun zur Hauptansicht von GetBlue und starten Sie die Datenerfassung mit Start. GetBlue stellt die Verbindung zum Barcodescanner (der Datenquelle) und zum Google Docs Spreadsheet (der Datensenke) her.

    Wenn Sie einen Barcode mit dem Scanner lesen, werden die Barcodedaten sofort im Display von GetBlue angezeigt. Zusätzlich werden die Daten an das Google Docs Spreadsheet weitergeleitet (eine Internet-Verbindung ist nötig). Das Hochladen der Daten erfolgt asynchron im Hintergrund - GetBlue kann gleichzeitig weitere Barcodes mit dem Scanner erfassen!

    Hinweis: GetBlue kann Daten via HTTP POST, HTTP GET, TCP Sockets oder über Bluetooth weiterleiten. Für Testzwecke steht eine einfachen J2EE Web-Anwendung inklusive Quellcode gratis zum Download bereit.

  4. Überprüfung des Google Docs Arbeitsblattes
    Im folgenden Screenshot sehen Sie ein Google Docs Spreadsheet im Browser. Die Barcode-Daten wurden automatisch in dem Arbeitsblatt mit dem Namen GetBlue Demo eingetragen.
Google Docs Arbeitsblatt