Spool Fehlermeldungen (Errors)

TFORMer Server spezifische Fehlercodes sind im Manual TFORMer Spooladmin.pdf (Fernwartung) erklärt. Event-Logging Fehlercodes finden Sie im TFORMer Server.pdf. Im Manual sind betriebssystemspezifische Fehlercodes nicht enthalten, das wäre zu umfangreich. Die häufigsten in der Praxis auftretenden Fehlercodes finden Sie nachfolgend erklärt.

Spool zeigt Error Code 0000006e oder 00000002

  • Spool zeigt Error 0000006e mit normalen Drucker (Drucker konnte nicht initialisiert werden).
  • Spool zeigt Error 00000002 mit PDF (Drucker konnte nicht initialisiert werden).

Diese Fehlermeldung kann auftreten wenn im Bericht ein Bild (Imagedatei) enthalten ist, das von TFORMer aber nicht gefunden wird.

Spool zeigt Error Code 8002802b

Zusätzlich sehen Sie im Spooladmin-Log Drucker konnte nicht initialisiert werden.

Der Fehlercode "8002802b" bedeutet Element not found und tritt üblicherweise auf, wenn:

  • Ein Datenfeld in den Importdaten bzw. im Print-Server Script (d.h. Daten, die an den TFORMer Server übergeben werden) keine Entsprechung im Formular aufweist – das übergebene Datenfeld wird also im Formular bzw. im Repository gar nicht verwendet.
  • Prüfen Sie das Formular bzw. die Liste der Projekt-Datenfelder im Repository und vergleichen Sie mit der Liste der an den TFORMer Server übergebenen Datenfelder.

Man kann solche überzähligen Datenfelder ignorieren indem man im Repository die Einstellung Common – Undefined Datafields auf 0-Ignore setzt (manchmal hat man eben einen Datenbank-Select mit optionalen Werten).

Spool zeigt Error Code 800710D2

In den meisten Fällen entsteht dieser Fehler wenn ein neues Datenfeld im Formular eingefügt wurde (z. B.: bei einem neuen Barcode Datenfeld), aber das neue Datenfeld in der importierten Datei noch nicht enthalten ist. (input data / TSF Files).

Spool zeigt Error Code 8007000D

Das bedeutet dass die von Ihnen eingegebenen "Daten nicht zulässig bzw. ungültig" sind. Der TFORMer Server startet zwar den Druckvorgang aber kann diesen nicht beenden. Zum Beispiel: 30 von 54 Seiten wurden gedruckt.

Das Problem entsteht wenn Sie Daten eingeben die TFORMer nicht verarbeiten kann. In den meisten Fällen werden falsche Daten für die Erzeugung eines Barcodes eingegeben.

Zum Beispiel: ChargenNummer = "A1234 !" ; Die Chargen Nummer wird auch in einem Barcode mit dem Typ Code39 verschlüsselt. Das nicht zulässige Zeichen, in diesem Falle ein Rufzeichen "!", verursachte die Fehlermeldung.

Spool zeigt Error Code 8007001C

Der Fehlercode "8007001C" bedeutet, dass sich im Drucker kein Papier mehr befindet.

Spool zeigt Error Code 80020006

Ursache: Sie übergeben in Ihren Druckdaten (Print-Server Script) ein Datenfeld, welches im Repository nicht angelegt wurde (weder als globales, noch als Projekt-Datenfeld).

Der Fehler kann auch dann auftreten, wenn das Repository zwar geändert wurde, der TFORMer Server aber noch nicht restartet wurde (Spool Admin Menü Printserver – Neu starten). Ohne Neustart werden Repository Einstellungen nicht übernommen.

Spool zeigt Error Code 3F5

Ursache: Sie versuchen ein bereits initialisiertes Datenfeld nachträglich zu ändern (Berechnungen davor/Berechnungen danach). Berechnete Datenfelder sind intern verwaltete Datenfelder und können von außen nicht übergeben werden (und umgekehrt).

Spool zeigt Error Code 8004300C

Im TFORMer Monitor wird der Fehlertext Aufgrund eines Fehlers wurde die angegebene Job-Datei nicht angenommen angezeigt. Im Eventlog findet sich ein Eintrag Fehler beim Schreiben der Ausgabedatei; Fehler: 80070050, die Datei ist vorhanden.

Ursache: Temporäre TFORMer Jobdateien (TECxxxx.tmp Dateien) können nach dem Einspoolen nicht gelöscht werden und bleiben im Temp Verzeichnis liegen. Sobald das Temp Verzeichnis mehr als 65000 Einträge (TFORMer Dateien) aufweist, bekommt man obige Fehlermeldung. Der Fehler tritt auf, wenn in der Jobdatei ein Fehler ist und diese nicht in das JobError Verzeichnis verschoben werden kann (ev. fehlendes JobError Verzeichnis oder fehlende Rechte auf dieses). Weiters können auch fehlende Rechte auf den temporären Ordner die Ursache sein.

Spool zeigt Fehlercode 6D68

Der Fehler 6D68 (Drucker konnte nicht initialisiert werden) tritt üblicherweise bei der Schachtauswahl auf.

  • Es ist ein Schachtname im TFORMer Layout oder in den Schachtzuordnungen definiert, den es auf dem Drucker nicht gibt.
  • Es ist ein Format im TFORMer Layout oder in den Schachtzuordnungen definiert, den es auf dem Drucker nicht gibt.

Wenn es den Schacht oder Formatnamen auf dem Drucker nicht gibt, löst das einen Fehler bei der Druckerinitialisierung aus.

Lösungsmöglichkeiten:

  • Es könnte sein, dass der Druckertreiber sprachspezifisch ist, d.h. man wählt „Fach 2“ und der Treiber kennt aber nur „Tray 2“ oder umgekehrt. In diesem Fall den Treiber mit der richtigen (einheitlichen) Sprache installieren.
  • Statt mit Fach (Tray) 1, 2, 3 mit Formaten (DINA4, etc) arbeiten. Dafür sorgen, dass bei allen Druckern die gewünschten Formate verfügbar sind. Gegebenenfalls unter Druckservereigenschaften eine neues Formular (Papierformat) definieren.
  • Im TFORMer individuelle Schachtzuordnungen hinterlegen (je Druckermodell/Gruppe eine separate Zuordnungstabelle) und beim Drucken die Zuordnung in der Jobdatei mitangeben. In der Zuordnung ist dann der richtige Schachtname je Druckermodell einstellbar. Siehe TFORMer Handbuch „Schachtzuordnungen“.

Spool zeigt Fehlercode 6

  • Spool zeigt Error 00000006 (Drucker konnte nicht initialisiert werden), das Problem tritt bei allen Druckern auf.

Prüfen Sie bitte ob es im Master Repository Verzeichnis eine Datei "TFORMerServer.tfs_lock“ gibt. Wenn es diese gibt, bitte alle geöffneten TFORMer Designer schliessen und diese Datei (wenn immer noch vorhanden) löschen. Weiters dafür Sorge tragen, dass nach dem Beenden des Printserver.exe Prozesses keine *.tfs_lock" Datei im Production Repository mehr liegt. Danach den Server (bzw. nur den Prozess) neu starten und prüfen ob das Problem immer noch auftritt.

Hintergrund:
Die „tfs_lock“ Datei sperrt das Repository zur Bearbeitung sobald ein TFORMer Designer oder TFORMer Server das Repository öffnet. Ein nicht ordnungsgemäß geschlossener Designer kann diese Datei stehen lassen und dann beim nächsten Start des Servers das Öffnen des Repositories blockieren. Ab TFORMer Server 6.1.3 tritt dieses Problem nicht mehr auf - wir raten zu einem Update.

Systemspezifische Fehlercodes

Fehlercodes, die über Betriebsystemaufrufe rückgemeldet werden (Windows Error Codes) sind bei Microsoft ersichtlich: System Error Codes

Jobs sind alle auf "Waiting"

Verhalten: Einlangende Jobs werden mit dem Status "Waiting" angezeigt, jedoch nicht gedruckt.

  • Bitte prüfen Sie im TFORMer Monitor (Spooladmin) ob der jeweilige Drucker auf Status "Aktiv" ist. Prüfen Sie auch ob der jeweilige Drucker im Netzwerk erreichbar und nicht "Offline" ist.
  • Betrifft das Verhalten alle Drucker, dann prüfen Sie bitte zusätzlich den Status des TFORMer Servers (der Server kann insgesamt ebenfalls auf "inaktiv" gesetzt sein). Der Passiv-Modus ist für Parallelbetrieb (Ausfallsicherheit) gedacht, es wird eingespoolt, aber nicht gedruckt.
Beendet man den Passivmodus und setzt man den Server auf aktiv, werden die vorhandenen Jobs automatisch auf den Status "gedruckt" gesetzt, aber ohne diese dabei zu drucken. Das Nachdrucken fehlender Jobs muss dann manuell erfolgen.

Wie kann ich das Logging aktivieren?

Das Logging wird in der Registry aktiviert:

Logging Printserver (Jobs empfangen, Jobs verwalten, Jobs in Druck geben)

Registry:

  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\TEC-IT\PrintServer\CurrentVersion\TRACE
    • TRACEFILE auf 1 setzen.
    • TRACELEVEL auf 1b (Hexadezimal) setzen

Auf 64 Bit Systemen den SOFTWARE\Wow6432Node Key beachten!

Zusätzlich in Versionen vor V6

Logging TECLabelPrint (Datenfelder setzen, Druckvorgang durchführen)

Registry:

  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\TEC-IT\TECLabelPrint\CurrentVersion\TRACE
    • TRACEFILE auf 1 setzen.
    • TRACELEVEL auf 1b (Hexadezimal) setzen.

Die Registryeinstellungen werden nur nach einem Prozess-Neustart gelesen. Entweder den TEC-Launcher Service beenden (30 Sek. warten bis Printserver.exe Prozess im Taskmanager verschwindet) und wieder neu starten oder den Printserver.exe Hauptprozess im Taskmanager beenden (wenn gerade nichts gedruckt wird!). Im eingestellten Trace-Pfad (z.B. C:\ProgramData\TEC-IT\TFORMer Server\6.1\Log\) sollten danach zwei Logdateien sichtbar werden. Der Wert von TRACEPATH muss mit einem Backslash abgeschlossen werden.

Das Logging bitte nur zur Fehlersuche verwenden. Zur Einschränkung der Logfiles (Festplattenspeicher) stehen noch die Registryeinträge TRACEDAYS (Aufbewahrungszeit) und TRACESIZE (Maximalgrösse in KB) zur Verfügung.

Trace Level einstellen

Registry Key

  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\TEC-IT\PrintServer\CurrentVersion\TRACE
"TRACELEVEL"=dword:00000000

gibt den Feinheitsgrad der Trace-Einträge an.

Besteht aus fünf Bits:

5 4 3 2 1
| | | | +-- - Funktionsaufrufe Stufe 3 (Hilfsfunktionen)
| | | +---- - Funktionsaufrufe Stufe 2 (weniger wichtig)
| | +------ - Funktionsaufrufe Stufe 1 (wichtig)
| +-------- - Nur interne Programmfehler
+---------- - Fast keine Traces (nur Start Ende)

Wert 0: schaltet alle Traces aus
Wert 1F: schaltet alle Traces ein
Wert 1C: empfohlene Standardeinstellung

Spooler stoppt oder beendet den Betrieb unerwartet

Problem: Auf einem Windows Server 2003 basierenden System mit installiertem Zebra Drucker stürzt der Printer Spooler (Spoolsv.exe) ab.

Bitte befolgen Sie die Anleitung dieses MSDN Eintrags: http://support.microsoft.com/kb/2026187/de

Die im Hinweis beschriebenen Monitor DLLs finden sie auch im Unterverzeichnis spool/drivers.

TCP/IP Konnektor Error Code 0x80090011L

Error Code nach Kommando 'FE' (TCP/IP Konnektor) wenn Druckername nicht vorhanden ist.

// Objekt wurde nicht gefunden.
//
#define NTE_NOT_FOUND HRESULTTYPEDEF_(0x80090011L)

Handle-Verbrauch steigt bei TCP/IP Datenübergabe an

In regelmäßigen Abständen wird z. B. mit „JI;xxx;“ (Job Info) + „q;“ (quit) der Jobstatus abgefragt. Parallel dazu steigt (bei aktiven Druckern) der Handle-Verbrauch der Printserver.exe im Taskmanager rasch an.

Bitte prüfen Sie, ob Sie den Statuscode des Quit Kommandos abfragen bevor Sie die TCP/IP Verbindung schließen. Wenn man die Rückmeldungen der einzelnen Befehle nicht vollständig ausliest (und die Verbindung schließt), kann das den Handle-Verbrauch erhöhen.

Neustart Probleme mit HP Universal Print Driver

Folgendes Problem kann auftreten, wenn zuvor über einen HP Universal Print Treiber ausgedruckt wurde und ein Prozess hpmup081.bin im Taskmanager aktiv ist.

Nach einem Neustart über Spooladmin oder über TECLauncher Service Restart kommt der Print Server nicht mehr hoch. Im Eventlog finden sich Meldungen wie:

  • PrintServer is already running. The just started instance is exiting. Please check if the DCOM-rights are adjusted correctly.
  • Could not create "User Listener Mailslot". Mailslot: \\.\mailslot\PSMS_To Error : 800700B7, Cannot create a file when that file already exists.

Ursache

Der vom HP Treiber aktivierte hpmup081.bin Prozess übernimmt die Mailslot- Handles des Printservers und gibt diese nicht mehr frei. Sind diese Mailslots bereits belegt, kann der Printserver nicht hochstarten.

Workaround

Den Prozess hpmup081.bin im Taskmanager beenden und danach den Printserver restarten.

Lösung

Die Version 4.7.2 des HP Universal Treibers installieren. Die neue Version behebt explizit dieses Problem, siehe dazu auch diesen HP Forum Eintrag.

Wie kann ich ein neues PrintList File ("Playlist") generieren?

Sollte nach einem System-Crash einmal das PrintList.PL File beschädigt sein, dann kann man mit der nachfolgenden Prozedur beim Hochstarten des TFORMer Servers ein neues PrintList File erstellen lassen.

  • Sich notieren, welche Drucker gerade aktiv sind, umgeleitet, auf Pause oder Inaktiv
  • TECLauncher Service beenden
  • Warten bis Printserver.exe sich beendet. Wenn das zu lange dauert, dann sicherstellen, dass gerade nichts gedruckt wird und den „Printserver.exe“ im Taskmanager beenden.
  • Im Spoolverzeichnis die Datei PSPrintList.PL auf PSPrintList.PL_backup umbenennen
  • Im Spoolverzeichnis die Datei PSPrintList.PLO auf PSPrintList.PLO_backup umbenennen
  • TECLauncher Service neu starten
  • Jetzt werden alle TSF Dateien im Spoolverzeichnis neu gelesen. Das kann etwas dauern. Der Server ist im Monitor für einige Zeit nicht verfügbar.
  • Sobald fertig (Server ist im Monitor wieder erreichbar / F5 Refresh): Alle Spools bzw. Drucker erscheinen im Monitor deaktiviert.
  • Aktivieren: Manuell jeden Spool/Drucker Fortsetzen, der anfänglich aktiv war (siehe obige Merkliste). Umleitungen ebenfalls wieder neu einstellen.

Danach sollte das Playlistfile wieder zu 100% aktuell sein.

Wie kann ich TFORMer Server Remote neu starten?

Entweder über DCOM mit diesem Script (TFORMer Monitor muss auf dem Client installiert sein):

VBScript:

Dim ps
set ps = CreateObject("PrintServer.COMPrintServer", ServerNameOrIPAddress)
ps.Restart

VB:

Dim ps As PrintServerLib.ComPrintServer ‘References auf Printserver Library muss eingestellt sein
Set ps = CreateObject("Printserver.ComPrintServer", ServerNameOrIPAddress)
ps.Restart

Oder über eine Druckjobdatei mit diesem Inhalt (ab V6.0.1):

DefineScript;
ENDSERVER;

Bitte beachten Sie: Der TECLauncher Dienst muss auf dem betroffenen Server laufen, um den TFORMer Server nach dem Herunterfahren wieder neu zu starten.